Relieflacke

sind UV-härtende, hochauftragende Lacke. Sie werden wie Glitterlacke mit einem speziellem Gewebe aufgetragen. Dieses Gewebe wird zusätzlich mit einer Dickschicht beschichtet, so dass bei dem Druckmotiv eine möglichst hohe Druckschulter erzielt wird. Dieser Effekt sorgt für ein fühlbares Erlebnis.
Der hohe Glanzgrad und die erhabene Lackschicht machen den Relieflack-Druck zur Alternative für die herkömmliche Blindprägung. Relieflacke lassen sich auf Papier, matt cellophanierten PP-Materialien und diversen Kunststoffen verarbeiten.

Als preiswerte Alternative zum Highbuild-Relieflack gibt es auch den Mediumbuild-Relieflack, der sich vor allem für hohe Auflagen eignet. Mit Relieflacken lässt sich optimal Blindenschrift drucken, die sogenannte „Brailleschrift”.



Tipps & Tricks für Grafik und Produktion:

  • Relieflacke werden häufig zur haptischen Gestaltung von Buchtiteln verwendet.
  • Großflächige Motive eigenen sich hierfür nicht so sehr, weil der Lack in der Mitte großer Flächen leicht einfällt.
  • Sehr feine Schriften lassen sich durch Relieflack nicht optimal darstellen.
  • Relieflack sollte nicht im Anschnitt und nicht innerhalb von Nut- und Rilllinien stehen.



In Kürze:

  • Hochauftragender Lack in zwei Stärken
  • Haptisches Erlebnis anstatt Blindprägung
  • Als Mediumbuild und Highbuild
  • Drucken von Brailleschrift (Blindenschrift)
  • Mit Kunststoff-Materialien im Digital- und Siebdruck kombinierbar